Fallsammlung

September 2020

Christin Park Young-Ai. Die Berliner Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen wegen des Verdachts auf Volksverhetzung gegen die 71 Jahre alte Betreiberin eines koreanischen Restaurants ein. Grund dafür seien Bibelverse, die die Frau an den Wänden ihres Lokals aufgehängt hat. Unter anderem fänden sich darunter auch Verse aus dem dritten Buch Mose, in denen es heißt: „Einem Mann„September 2020“ weiterlesen

August 2020

Christian Küper. Aus Sorge um die Sicherheit der Besucher sagt der Veranstaltungsort, das neben*an in Münster, einen für 2. September geplanter Vortrag des Studenten und Mitglieds des Referats gegen Antisemitismus an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ab. Der Vortrag wollte einen Überblick über die Historie und Positionen der gegen Israel gerichteten BDS-Kampagne geben. Das neben*an schreibt auf„August 2020“ weiterlesen

Juli 2020

Michale Graves. Der US-amerikanische Sänger teilt laut Berichten von u.a. Morecore.de fragwürdige Bilder u.a. mit der „White Power“-Geste via Instagram und postet u.a.: „Ich bin ein stolzer westlicher Chauvinist und weigere mich, mich dafür zu entschuldigen, dass ich die moderne Welt mit aufgebaut habe.“ Der deutsche Veranstalter Beer & Music sagt alle Auftritte in Deutschland„Juli 2020“ weiterlesen

Juni 2020

Karen Parkin. Die Personalchefin im Vorstand von adidas tritt nach 23 Jahren bei der Firma zurück. Eine Gruppe schwarzer Angestellter hatte den adidas-Aufsichtsrat aufgefordert, Parkin und deren Strategie im Umgang mit Rassismus am Arbeitsplatz unter die Lupe zu nehmen. Bei einem internen Belegschaftstreffen soll sie Rassismus als „Lärm“ (Noise) abgetan haben, der nur in den„Juni 2020“ weiterlesen

Mai 2020

Stefan Homburg. Der AStA der Leibniz Universität Hannover fordert,  dem Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen an der LUH die Lehrverantwortung zu entziehen und wirft ihm aufgrund seiner intensiven öffentlichen Kritik an den Corona-Maßnahmen „verschwörungsideologischen Aktivismus“ vor. Strafverschärfend kommen noch „marktradikale Ansichten“ hinzu. Die Süddeutsche Zeitung berichtet über Homburg unter dem Titel „Prof. Dr. Verschwörung.“„Mai 2020“ weiterlesen

März 2020

Wolfgang Wodarg. Der Arzt und ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete ist einer der ersten Kritiker der Coronamaßnahmen und wird deswegen stark angegriffen. Die Organisation „Transparency International Deutschland“ gibt bekannt, dass sie Mitgliedschaft und Funktionen „ruhen“ lasse. Wodarg ist langjähriges Mitglied und Teil des Vorstands von „Transparency“. In der Begründung heißt es, seine Äußerungen seien zwar durch die Meinungsfreiheit„März 2020“ weiterlesen

Februar 2020

Christian Hirte. Der Ostbeauftragte der Bundesregierung  gratuliert dem mit AfD-Stimmen gewählten Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) und wünscht ihm viel Erfolg. Dafür wird er scharf kritisiert. Kurz darauf teilt er auf Twitter mit: „Frau Bundeskanzlerin Merkel hat mir in einem Gespräch mitgeteilt, dass ich nicht mehr Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Länder sein kann.„Februar 2020“ weiterlesen

Dezember 2019

Uwe Steimle. Im Dezember 2019 teilt der MDR mit, dass die Sendung Steimles Welt im Jahr 2020 nicht weitergeführt werde. Grund hierfür sei, dass der Schauspieler und Kabarettist in öffentlichen Äußerungen laut MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi „wiederholt und massiv Grundwerte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Frage gestellt“ hat. Unter anderem hat Steile ein T-Shirt mit der Aufschrift„Dezember 2019“ weiterlesen

Free Speech, Jason Scott CC 2.0

ausgeladen, abgesagt, angeschwärzt …

Die Auflistung ist alles andere als vollständig. Sie wird ständig ergänzt. Wir freuen uns über Hinweise (gerne auch schon in ähnlicher Form wie hier, also in ein paar Sätzen zusammengefasst und mit Links zu Quellen versehen). Wir wollen zudem auch Fälle aufnehmen, über die die nicht in den überregionalen Medien oder gar nicht berichtet wird. Denn wir sind uns bewusst, dass das Phänomen inzwischen leider schon in den Alltag vorgedrungen ist und nicht nur Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens betroffen sind. Fälle, bei denen der Name der betroffenen Person ohne Belang ist, können auch anonym dokumentiert werden. Die Fallsammlung zeigt Beispiele für Einschränkung oder Behinderung der freien Meinungsäußerung oder Disziplinierung von Menschen, die sich öffentlich geäußert haben. Diese Beispiele nehmen wir unabhängig davon auf, ob wir selbst den jeweils geäußerten Meinungen zustimmen oder sie ablehnen. Schreiben Sie uns bitte an cancelculture@freiblickinstitut.de

cancelculture.de abonnieren

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

%d Bloggern gefällt das: